DAS ÄLTESTE BAUMATERIAL DER WELT NEU GEDACHT

Das älteste Baumaterial der Welt neu gedacht

Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und die Suche nach innovativen Lösungen für komplexe Problemstellungen prägen den modernen Zeitgeist. Ein Baustoff entspricht dabei diesen avantgardistischen Gedanken besonders – Holz. Als regional nachwachsender und recycelbarer Rohstoff lässt sich Holz leicht mit dem Wert der Nachhaltigkeit vereinbaren. Holz kann kontrolliert und schonend angebaut werden, bindet Kohlenstoff und kann bei energetischer Verwertung am Ende seiner Lebensdauer mehr Energie liefern, als zur Herstellung verbraucht wurde. Der umweltschonende Aspekt des Baustoffes findet sich in seiner Langlebigkeit, denn im Gegensatz zu anderen Materialien gewinnt Holz durch den Aufbau von Patina mit der Zeit an Qualität. Holz ist als das älteste Konstruktionsmaterial der Welt bekannt. Heute ist das Material nach wie vor zukunftsweisend. Seine Flexibilität und Vielseitigkeit bietet fortschrittliche Lösungen für die Herausforderungen unserer Neuzeit.

Unser Projekt „Detailliebe“ weiß diese charakteristischen Eigenschaften von Holz perfekt für sich zu nutzen. Der konventionelle bayrische Charme wird durch eine Lasur in Altholzoptik eingefangen und doch in seinem Charakter durch innovative Verbauung neu definiert. Der diverse Einsatz von Holz fungiert als essenzielles Bindeglied zwischen Tradition und Moderne. Möbel aus Fichtenholz und Fensterrahmen in Mohreichenoptik dienen als Hommage an die ländliche Umgebung. Auch bei der Hausfassade wurde bewusst das in Bayern beheimatete Lärchenholz gewählt, um die Regionalität stärker hervorzuheben.