LICHT ALS EIN URQUELL DES LEBENS

Licht als ein Urquell des Lebens

Architektur lebt von Licht. Erst durch eine Lichtquelle werden Skulpturen, Körper und Formen sichtbar und erhalten ihre Wirkungskraft. Schon der berühmte Architekt Le Corbusier definierte: „Architektur ist das kunstvolle, korrekte und großartige Spiel der unter dem Licht versammelten Baukörper.“ Damit betonte er die enge Bindung zwischen Gebäuden und Beleuchtung und, dass Räume nur durch Sonnen- oder Kunstlicht greifbar werden. Licht gilt somit als mitunter wichtigstes Gestaltungselement der Architektur, dessen vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in unserem Projekt „Detailliebe“ bedeutsam zur Geltung kommen.

Beleuchtung entscheidet über Nähe und Distanz: Durch sie können Zentren und Peripherien geschaffen und aufgelöst werden. In „Detailliebe“ wird durch den Einsatz unterschiedlicher Lichtquellen der Essbereich mit Küchenblock in den Mittelpunkt des Schauplatzes gerückt. Die hervorgehobene Beleuchtung im Eingangsbereich zieht den Betrachter geradezu in den Wohnbereich. Um Interior-Feinheiten wie Büsten und Möbelstücke stimmig zu präsentieren, werden diese durch direkte sowie indirekte Bestrahlung in Szene gesetzt.

Stimmungen und Empfindungen lassen sich über Lumen beeinflussen und steuern, daher wurden mehrere Lichtdimmer eingesetzt. Dies ermöglicht flexibel auf das durch die Lichtsituation entstehende Stimmungsbild Einfluss zu nehmen. Licht ist ein Urquell des Lebens und essenziell für Mensch und Leben. Die architektonische Arbeit in „Detailliebe“ zeigt die Wirkung, wenn Licht behutsam und durchdacht als Element in Planung und Gestaltung miteinbezogen wird.