TEILUNG IM EINKLANG

AUFSTOCKUNG IN STAMS

KATEGORIE: AUFSTOCKUNG
FERTIGSTELLUNG: 2020
LAGE: STAMS | TIROL - ÖSTERREICH

DIE VISION

Architektur heißt Respekt vor dem Erleben. Das Projekt in Stams belegt einmal mehr die These, dass es bei wertiger Architektur um Respekt gehen muss. Respekt vor dem Material, der Umgebung, den Menschen, der Natur. Aber auch um Respekt vor der Geschichte, der Veränderung, des Bestands und der Idee. Konkret bedeutet das hier, der Rahmen bleibt weitgehend bestehen. Ein diverses Lichtkonzept lässt sich den Stadel in sich neu erfinden. Der Einbau öffnet sich zum bestehenden Baukörper ehrfürchtig und doch mutig. Der neugeschaffene Wohnraum tritt respektvoll dem anliegenden Bauernhaus als auch dem Stadel entgegen.

DIE UMSETZUNG

Die ruhige Gemeinde Stams liegt rund 40 Kilometer von Innsbruck entfernt. Im breiten Inntal gelegen, eingebettet zwischen gewaltigen Bergmassiven entspricht das Örtchen weitgehend Tiroler Klischees. Auch das freistehende Bauernhaus, das umgebaut wird, kommt nach dem traditionellen Baustil der Region. Rustikales Holz, Fenster im Landhausstil, Steinfundament. Der Auftritt des Bauernhauses mit dem großen Stadel verrät von außen ganz und gar nicht was sich im Inneren der Scheune verbirgt. Lediglich die großen Fenster, die die vom Wetter gezeichneten Holz bestehende Fassade durchbrechen, lassen erahnen, dass der Stadel Wohnfläche in sich trägt. In dem Haus wohnen zwei Generationen vereint. Im Untergeschoss lebt der Großvater, im Stockwerk darüber seine Tochter mit ihrer dreiköpfigen Familie. Um für diese mehr Platz zu schaffen wird der zweite Stock um den Stadel erweitert und bekommt einen separaten Eingang. Aus der Bestandswohnung führen vier Stufen in den umgestalteten Stadel. Die außergewöhnlichen Glasgänge darin schaffen ein einzigartiges Raumerlebnis. Damit diese ausreichend mit Licht versorgt werden, ist im Giebel des Stadels ein großes Fenster eingelassen. Mit freiem Blick in die Scheune führen die Gänge in Küche und Essbereich, vorbei in das Wohnzimmer in welchem ein Ofen das Zentrum bildet. Die durch die Glasgänge erzeugte Regsamkeit wird gekontert durch die ruhestiftenden, zentrierten Strukturen der boxenartigen Wohnräume. Diese sind auf den alten Gewölben der Scheune und mit Hilfe von Säulen aufgebockt. In den Decken der Zimmer treffen die Balken im Mittelpunkt des Raumes zusammen und nehmen den Räumen jegliche Hektik. Das Wechselspiel aus Holz- und Glaselementen spricht eine modern-gemütliche Sprache. Bewusst sorgen die Materialität, Farbigkeit und Detaillierung für optischen Zusammenhalt.

Außenansicht Eder
Innenraum Eder 1
Innenraum Eder 2
Innenraum Eder 3