YIN & YANG – DAS SPIEL DER KONTRASTE

Das Spiel der Kontraste

Farben, Flächen, Linien und Strukturen gelten als Grundelemente der Gestaltung. Je nachdem wie diese Gestaltungselemente eingesetzt werden, entstehen unterschiedliche Stimmungsbilder und Atmosphären. Elemente, welche als gleich oder ähnlich in ihrer Form, Farbe oder Struktur wahrgenommen werden, wirken ausgeglichen und erzeugen ein harmonisches und stetiges Bild.

Dem gegenüber steht das Spiel mit starken Kontrasten: Gegensätzliche Farben, Formen oder Strukturen reizen das menschliche Auge und werden als besonders anregend und aufregend empfunden. Polaritäten in der Architektur verhelfen nicht nur das Interesse des Betrachters zu wecken, sondern erzeugen auch ein besonderes Spannungsgefüge im Gesamtbild eines Objektes.

Yin und Yang

Schwarzer Industriestahl und eine Holzvertäfelung aus Fichtenholz bilden in dieser Wohnung Yin und Yang. Der starke Kontrast in der farblichen Erscheinung beider Elemente verleiht dem Raum eine stärkere dimensionale Wirkung. Höhen und Tiefen treten dadurch bewusster hervor.

Der Einsatz unterschiedlicher Materialien erzeugt ein Spannungsverhältnis zwischen Moderne und Tradition: Während der kühle Industriestahl Innovation, Urbanität und Avantgarde hervorhebt, setzt die warme Holzvertäfelung Naturbezug, Tradition und Heimatverbundenheit entgegen. Dieses unverkennbare Wechselspiel verleiht dem Raum einen modernen und doch gemütlichen Touch.